Mit dem Vierbeiner on Tour

Hundetransport im Lastenrad

Mann fährt mit seinem Hund mit dem Lasten e-Bike von Babboe

Damit deinem vierbeinigen Begleiter auf langen Touren nicht die Puste ausgeht, bietet sich der Transport im Lastenfahrrad an. Doch gerade am Anfang stehen Hunde dem Platznehmen in der Transportbox oft skeptisch gegenüber. Aber keine Sorge, auch daran kannst du deinen Hund gewöhnen. Und mit dem richtigen Lasten e-Bike für deinen Hund stehen euren gemeinsamen Abenteuern auf Rädern nichts mehr im Wege. Wir haben einige Tipps für Hundebesitzer gesammelt.

Unkompliziert und umweltfreundlich

Immer wieder sieht man Menschen, die ihre Hunde neben dem Fahrrad laufen lassen. Klar, das verschafft dem Vierbeiner Bewegung. Aber gerade in der Großstadt ist das doch auch ziemlich riskant. Sicherer seid ihr daher unterwegs, wenn du deinen Hund mit auf dem Rad transportierst. Aber nicht jeder Hund passt in einen kleinen Fahrradkorb. Zum Glück gibt es e-Lastenräder. Die meisten davon sind auch für Hunde bestens geeignet, manche sogar speziell dafür konzipiert.

Die Lastenräder helfen dir, deinen Hund problemlos überall hin zu transportieren – und das auch noch umweltfreundlich. Ob er noch ein kleiner Welpe ist, ein großer und schwerer ausgewachsener oder vielleicht auch verletzter Hund. Die Lasten e-Bikes sind mit einer starken Unterstützung ausgestattet, sodass ihr auch jeden Hügel hinaufkommt.

Am besten eignen sich natürlich die Modelle mit Tür, sodass du deinen Hund nicht hineinheben musst. Zudem sollte die Box hoch genug sein, dass der Hund nicht einfach hinausspringen kann. Gerade für ängstliche oder noch nicht an den Transport gewöhnte Hunde eignet sich ein zweispuriges Lastenfahrrad besser, da es stabiler ist.

Die Gewöhnungsphase

Wahrscheinlich ist dein Hund nicht als Fahrradfahrer geboren und daher musst du ihn erst einmal behutsam daran gewöhnen. Bevor du dich mit deinem Hund zum Fahrradfahren in den Straßenverkehr traust, sollte er die Box und die neue Bewegung kennen.

Anfangen solltest du ganz sanft damit, dass dein Hund die Box zunächst einmal beschnuppern kann. Lass ihn ein paar Mal ein- und aussteigen, belohne ihn immer dafür, damit er die Box positiv verknüpft. Du solltest deinen Hund dabei an der Leine führen, denn damit wird er auch später während der Fahrt angebunden. Dies geschieht entweder am Rahmen des Bikes oder an einer Öse in der Box. Dabei solltest du darauf achten, dass dein Hund immer genug Bewegungsspielraum hat. Aber auch nicht so viel, dass er aus der Box springen kann. Verlängere die Dauer in der Box immer länger und belohne ihn dafür, wenn er sich hinsetzt. Zudem soll er lernen, nur auf dein Signal die Box zu verlassen.

Hast du ein Lastenfahrrad ohne Tür, kannst du mit deinem Hund üben, beispielsweise von einer Bank in die Box zu hüpfen. Wenn nichts Passendes greifbar ist, kann auch eine tragbare Tritthilfe eine Option sein. Wichtig: Übe nicht zu lange mit deinem Hund. Lasse ihn zwischendurch immer wieder spielen und rennen, damit es nicht in Stress ausartet.

Wenn dein Hund auf deine Signale reagiert, kannst du nun damit beginnen, die Box leicht in Bewegung zu bringen. Belohne deinen Vierbeiner direkt, wenn er ruhig bleibt. Wenn er das gut macht, kannst du damit beginnen, dass Lastenrad eine kurze Distanz zu schieben. Bremse ab und an, damit dein Hund auch das kennenlernt. Klappt das alles gut, kannst du dich in den Sattel schwingen, langsam losradeln und deine Fahrten nach und nach verlängern.

Die besten Lastenräder für Hundebesitzer

Viele Lastenräder sind auch für den Transport für Hunde geeignet. Natürlich gibt es aber einige, die sich etwas besser eignen, manche sind sogar extra für den Transport deines Vierbeiners entwickelt worden.

Babboe Dog-E

Die Babboe Lastenfahrräder sehen mit ihren Holzboxen nicht nur schick aus, sondern sind auch noch richtig praktisch. Das Dog-E wurde, wie der Name schon verrät, extra für den Hundetransport entwickelt. In der großen Transportbox finden gleich mehrere Hunde und zusätzlich zwei Kinder Platz. Für die Kinder gibt es zwei klappbare Sitzbänke mit zwei Dreipunktgurten. Für die Hundeleinen sind Ösen in der Box befestigt. Zusätzlich ist es mit einer praktischen Rampe zum Ein- und Aussteigen ausgestattet.


Damit du mit Hund, Kind und Kegel auch auf lange Touren gehen kannst, steht dir eine 8-stufige Tretunterstützung zur Verfügung. Die 7-Gang Kettenschaltung tut ihr Übriges, damit auch steile Strecken gemeistert werden können. Ein Display liefert dir alle wichtigen Informationen zur Tour. Feststellbremse, Lenkungsdämpfer und Kippschutz sorgen für komfortable Fahrsicherheit. Auf den Gepäckträger kannst du außerdem noch zusätzlich Gepäck zuladen.

Babboe Go Mountain

Ein weiteres Modell des Premiumherstellers Babboe ist das Go Mountain. Dieses edel aussehende e-Lastenrad ist zwar nicht in erster Linie für den Hundetransport konzipiert, eignet sich aber auch bestens dafür. Es verfügt über drei Räder und bietet damit viel Stabilität. In der geräumigen Transportbox finden neben zwei Kindern auch ein großer Hund oder zwei kleine Platz. Die abschließbare Tür macht das Ein- und Aussteigen leicht und bietet während der Fahrt Sicherheit.

Dank des kräftigen Yamaha Mittelmotors und einer stufenlosen Nabenschaltung bist du im Straßenverkehr gut bedient. Gleichzeitig sind auch steilere Wege und längere Ausflüge mit deiner Familie inklusive Vierbeiner möglich. Der Akku mit 500 Wattstunden beschert dir dabei eine Reichweite von 40 bis 60 Kilometern.

Carqon Classic

Die e-Lastenräder von Carqon sind besonders auf die Bedürfnisse von Familien abgestimmt und bieten daher vor allem viel Platz in den Transportboxen. Perfekt also, um deinen Hund zu transportieren. Natürlich hat der niederländische Hersteller auch an eine Tür gedacht. Die ist eben nicht nur für Kinder ein Pluspunkt, sondern natürlich auch für deinen Hund.

Unterstützt wirst du vom Carqon Lastenrad bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern von einem Bosch Mittelmotor mit 250 Watt. Den Akku bekommst du je nach Ausführung mit 400 Wattstunden bis hin zu 1000 Wattstunden – dementsprechend auch eine große Reichweite. Die 10-Gang-Schaltung, die hydraulischen Scheibenbremsen und die sichere Schwalbe-Bereifung machen das e-Lastenrad zu einem sicheren Weggefährten für dich und deinen Hund.

Alternative zum Auto

Ein e-Lastenrad ist eine praktische, sichere und umweltfreundliche Alternative zum Auto, um deinen Vierbeiner zu transportieren. Ob großer oder kleiner Hund, ob einer oder gleich mehrere, die Boxen der e-Lastenräder bieten in der Regel genügend Platz. Hast du deinen Hund einmal an das neue Fortbewegungsmittel gewöhnt, kommst du ganz unkompliziert überall hin. Und wer weiß, vielleicht findet er es sogar ziemlich toll, sich während der Fahrt, den Wind um die Nase wehen zu lassen!

Die Lastenrad-Experten

Die Lastenrad-Experten