Lastenrad vs. e-Bike mit Kinderanhänger

Den Nachwuchs im Schlepptau

Lastenrad vs e-Bike Anhänger Vergleich

Du hast ein Kind und möchtest nicht immer ins Auto steigen, wenn du es in den Kindergarten oder zu Freunden bringst? Dein Kind ist jedoch noch zu klein, um selbst Fahrrad zu fahren oder möchte lieber schnell gefahren werden? Dann hast du zwei Möglichkeiten, wie du dein Kind mit dem e-Bike von A nach B fahren kannst: Entweder du besorgst dir ein e-Lastenrad oder du ergänzt dein e-Bike um einen Kinderanhänger.

Lastenrad oder Anhänger? – das ist hier die Frage.

Sowohl das Lastenfahrrad als auch der Kinderanhänger für dein e-Bike sind praktische und umweltfreundliche Alternativen zum Auto. Beide haben ihre besonderen Vorteile. Damit du herausfinden kannst, welche der beiden Möglichkeiten besser zu deinen Bedürfnissen passt, haben wir hier einige Punkte zusammengetragen. Starten wir einmal allgemein mit den Vorteilen beider Alternativen, die auf der Hand liegen:

Beide Möglichkeiten erlauben es dir, das Auto einfach stehen zu lassen. Und da ist es egal, ob du dein Kind in den Kindergarten bringst oder den Wocheneinkauf erledigst – oder vielleicht sogar beides zusammen. Lässt es deine Umgebung zu, ist es eine günstige und nervensparende Möglichkeit, deine Wege im Alltag zu bestreiten. Morgens radelst du einfach am Berufsverkehr vorbei, die lästige Parkplatzsuche kannst du vergessen. Und nebenbei tust du noch etwas für deine Fitness und kommst an die frische Luft. Bei schlechtem Wetter wird dein Kind oder verschiedene Transportgüter von einem Regenverdeck geschützt und für dich gibt es passende wetterfeste Kleidung. Zudem leistest du natürlich einen sinnvollen Beitrag für die Umwelt. Und dank Elektromotor kommst du auch mit voller Beladung nicht ins Schwitzen.

Das Lastenrad

Was ist denn überhaupt ein e-Lastenfahrrad? e-Lastenräder gibt es sowohl einspurig als auch mit drei Rädern, also zweispurig. Ersteres verspricht ein wenig mehr Sportlichkeit, ist besonders wendig und liegt gut in den Kurven. Letzteres ist dafür stabiler und kann ohne weitere Hilfsmittel oder dein Zutun stehen. Ausladende Gepäckträger oder Transportschalen mit Türen geben viel Raum für Einkäufe, Umzugskisten oder zwei- und vierbeinige Mitfahrer. Gerade für Kinder gibt es tolle Optionen: Mit Kindersitzen oder Babyschalen inklusive sicheren Gurten verwandelt sich dein e-Lastenrad ganz schnell in eine Familienkutsche. Eine Zuladung von bis zu 200 Kilogramm ist bei manchen Modellen durchaus möglich. Das gibt dir jede Menge Spielraum. Auswahl gibt es genug: Im Lastenrad Babboe Dog-E finden nicht nur deine Kinder Platz, sondern auch noch dein Hund. Und auch das Urban Arrow Family eignet sich beispielsweise perfekt für den Sonntagsausflug ins Grüne.

Urban Arrow Family steht im Park
Mutter und Kinder sitzen neben dem Urban Arrow auf der Wiese

Der Motor ist immer unterstützend für dich da, egal wie schwer das Lastenrad beladen ist. Verschiedene Unterstützungsstufen, eventuell eine Schiebehilfe, falls du mal neben dem Lastenrad läufst und andere technische Features stehen dir hilfreich zur Seite. Es gibt viele verschiedene Lastenrad Typen, die unterschiedliche Vorlieben und Alltagssituationen bestens abdecken. Es sind diverse Möglichkeiten verfügbar, dein e-Lastenrad noch nachzurüsten. Und natürlich sind Lasten e-Bikes nicht nur tolle Begleiter im Alltag. Auch in der Freizeit hat die ganze Familie viel Spaß damit. Etwa bei einem gemeinsamen Ausflug: Einfach Kinder, den Hund und Picknickkorb einladen und los geht’s!

Ein Mann fährt mit seinem Kind im Winther Lastenrad

Schützende Transportbox

Aber natürlich gibt es auch einiges zu beachten, was du bei der Überlegung e-Lastenfahrrad oder e-Bike mit Anhänger im Kopf haben solltest:

Mit einem Lastenfahrrad verändert sich natürlich auch das Fahrverhalten. Es ist nicht nur schwerer, sondern natürlich auch länger als ein normales e-Bike, trotzdem fahren sie sich – je nach Modell – teilweise sehr sportlich. Gut ist, dass bei e-Lastenrädern die Ladefläche oftmals vorne ist. So hast du das „Mehr“ an Bike immer im Blick und siehst, wie viel Platz du brauchst. Gerade, wenn du in der Transportbox deine Kinder transportierst, kann das ein sicheres Gefühl geben. Zudem sind die Kindersitze der Lastenräder meistens komfortabler. Durch die stabile Transportbox sind die kleinen Mitfahrer sehr gut geschützt, sollte die Fahrt auch mal etwas holpriger werden.

Aufgrund der Anschaffungskosten für ein Lasten e-Bike, lohnt es sich nach Förderungen Ausschau zu halten, denn davon gibt es für Lastenräder einige!

Der Kinderanhänger

Wenn du schon ein e-Bike besitzt und eher eine Ergänzung suchst, dann kann ein Kinderanhänger eine praktische Lösung sein. Auch hier hast du die Qual der Wahl an verschiedensten Anhängermodellen für unterschiedliche Zwecke. Solche Anhänger werden entweder an der Sattelstütze oder an der Achse am Hinterrad befestigt. Dabei kann ein Anhänger angenehmer zu ziehen sein. Die andere Variante hat natürlich ebenfalls ihre Berechtigung und ihre Einsatzzwecke, kann das Handling deines e-Bikes aber erschweren. Besonders beliebt sind Anhänger von beispielsweise Croozer oder Kinderanhänger von Thule.

Eine Frau hockt neben dem Croozer Anhänger und ein Hund springt heraus

Praktisch und vielseitig

Der große Vorteil im direkten Vergleich mit dem e-Lastenrad ist natürlich erst einmal der Preis. Wenn ohnehin schon ein Bike existiert und also auch kein „Zugfahrzeug“ mehr angeschafft werden muss, kannst du hierbei Geld sparen.

Praktisch ist auch, dass – wenn eine Anhängevorrichtung vorhanden ist – der Anhänger von jedem e-Bike gezogen werden kann. So kann der Anhänger auch mal auf dem Familienausflug von einer weiteren Person gezogen werden, ohne dass ihr eure Bikes tauschen müsst. Zudem kannst du einen solchen Anhänger auch leicht mit in den Urlaub nehmen, denn zusammengefaltet nimmt er nur wenig Platz im Auto weg.

Im Vergleich zu einem normalen Fahrradsitz, ist dein Kind im Anhänger besser geschützt als auf dem Gepäckträger. Er kippt weniger schnell um und die Fallhöhe ist deutlich niedriger. Die niedrige Sitzposition führt aber natürlich auch dazu, dass deine Kinder während der Tour weniger mitbekommen.

Während ein e-Lastenrad immer ein e-Lastenrad bleibt – mit all seinen Vorteilen –, lassen sich die Fahrradanhänger aber noch anderweitig verwenden. Viele sind auch ohne Fahrrad nutzbar: zum Spazieren gehen, zum Joggen oder gar zum Skilanglauf. So kannst du ganz bequem auch bei deinen sportlichen Aktivitäten deinen Nachwuchs dabei haben.

Achten solltest du nur darauf, dass dein e-Bike nicht unbedingt auf so viel Gewicht ausgelegt ist. Hier geht es vor allem um die Bremsen. Gerade wenn du bergab in schwierigem Gelände fährst, musst du sehr bedacht und vorausschauend unterwegs sein.

Zwei lohnende Transportalternativen

Sowohl das Lasten e-Bike als auch der Anhänger für dein e-Bike sind praktische und umweltschonende Möglichkeiten, um deine alltäglichen sowie die nicht alltäglichen Strecken zu bewältigen. Bist du auf der Suche nach dem passenden Gesamtpaket? Oder besitzt du bereits ein e-Bike und dir reicht eine Ergänzung dafür? Was für dich die bessere Lösung ist, hängt auch davon ab, wofür und wie oft du diese Transportmöglichkeit brauchst. Beide Varianten haben ihre Vorteile. Bist du auf der Suche nach einem täglichen Begleiter, ist das e-Lastenrad eine sehr passende Option. Brauchst du eher gelegentlich die Möglichkeit, deine Kinder oder Einkäufe zu transportieren, ist ein Anhänger eine unkomplizierte und preiswerte Alternative.
Wenn du dir darüber im Klaren bist, heißt es: Ausprobieren und beraten lassen! Unsere Experten vor Ort stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Vereinbare einfach einen Beratungstermin und wir finden gemeinsam die perfekte Option für dich und deine Bedürfnisse.

Die Lastenrad-Experten

Die Lastenrad-Experten

Frau fährt im Winther Lastenrad mit 2 Kindern

Lastenräder: Top oder Flop?

Wie Lastenräder weiterhin überzeugen können. Verbinde dich und dein Lasten e-Bike für einen smarten Lebensstil. Trotz Herausforderungen zeigt sich ein positiver Verkaufstrend…

Weiterlesen