Komfortabler Fahrspaß für Groß und Klein

Testfahrt mit dem Urban Arrow Family

Zwei Kinder laufen auf dem Spielplatz vor einem Urban Arrow Family her
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Urban Arrow Family – das perfekte Gefährt für die ganze Familie. Im robusten und sportlichen Lastenfahrrad finden bis zu drei Kinder ausreichend Platz. Im vergangenen Jahr konnten sich auch Marcus, seine Frau und deren beiden Söhne davon überzeugen. Gemeinsam testete die Familie das stilvolle neue Lastenfahrrad des niederländischen Premium Herstellers Urban Arrow: das Urban Arrow Family. In einem Testbericht erzählt Marcus von seinen ersten Eindrücken und Erfahrungen.

Die perfekte Alternative zum Auto

Unser Testfahrer Marcus macht es wenig Freude, für jede kurze Strecke das Auto rauszuholen. Das kennst du sicher auch. Gerade mit Kindern ist da ein Lastenrad eine tolle Lösung. Man ist flexibel, gerade im Stadtverkehr oft sogar schneller unterwegs und kümmert sich gleichzeitig noch um frische Luft und Bewegung. So kann das Auto für den Weg zum Kindergarten oder zum Einkaufen auch einfach mal in der Garage bleiben.

Weiterleitung Testbericht Uran Arrow Family YouTube

Getestet hat Marcus das Urban Arrow Lastenrad am Stadtrand und in der näheren Umgebung auf Feld- und Waldwegen. Das hat nicht nur ihm, sondern auch seinen Kindern jede Menge Spaß gemacht. „Besonders gut gefällt uns, dass das Lastenrad eine besonders große und komfortable Box hat“, erklärt er. „Gleichzeitig ist die EPP-Box auch noch sehr sicher. Die Kinder sind also rundum geschützt.“ Anschnallgurte mit einem Dreipunkt-Gurtsystem gibt es natürlich auch. Dank des Magnetverschlusses können sich die Kinder auch selbst anschnallen. „Einfach einklicken und die Kinder sind fest verzurrt.“ Für Marcus mit seinen zwei Kindern reicht die ursprüngliche Bank in der Box. Tatsächlich ist es aber möglich, einen weiteren Platz vorne in der Box anzubringen. Das dritte Kind sitzt dann gegen die Fahrtrichtung und kann so super mit den anderen Kindern quatschen.

„Praktisch finde ich auch, dass ich als 1,85 Meter großer Mann bequem Platz habe“, erzählt Marcus von seinen Erfahrungen mit dem Urban Arrow Family. Auch der Einstieg ist sehr komfortabel. Der Ständer sorgt dafür, dass das Bike auch dann noch stabil steht, wenn du draufsitzt. Das gleiche gilt natürlich auch für die Kinder. „Wenn sie selbstständig einsteigen wollen, gibt es eine kleine Tritthilfe. Da können sie den Fuß sicher und stabil reinstellen und quasi mit einem Satz reinhüpfen.“ Sogar auf der Wiese steht das e-Lastenrad sehr sicher und kann nicht umkippen.

Sicherheit dank Beleuchtung

Auch die Beleuchtungsanlage sorgt für höchste Sicherheit. „Wir haben vorne eine Beleuchtungsanlage, die über den Hauptakku Strom bezieht. Das Lastenrad ist standardmäßig auf Tagfahrlicht eingestellt. Ihr werdet also immer von den anderen Verkehrsteilnehmern gesehen. Das gleiche gilt für das Rücklicht, das auf einer guten Höhe am Gepäckträger befestigt ist.“ Zusätzlich sind Reflektoren an verschiedenen Stellen bis hin zum Verdeck angebracht. Auch in der klassischen und sehr pannensicheren Schwalbe-Bereifung sind Reflektoren integriert.

Der Urban Arrow Family steht auf dem Spielplatz, während zwei Jungs im Hintergrund auf dem Klettergerüst spielen

Das Urban Arrow Family ist mit einem Riemenantrieb ausgestattet. „Das finde ich besonders praktisch, da man den leicht mit einer Zahnbürste säubern kann, ohne Öl an den Fingern kleben zu haben.“ Zudem ist der Riemenantrieb weniger verschleißanfällig als eine Kette und somit auch deutlich wartungsärmer.

Die Power bekommt das e-Lastenrad durch zwei 500 Wattstunden-Akkus. Einer davon ist fest integriert, den anderen kannst du entnehmen. Das geht ganz normal mit einem Klick über das Schließsystem. Der Motor ist ein Bosch Performance CX Cargo Line, ein starker Mittelmotor mit 85 Newtonmeter. „Das macht auch vollbepackt mit Kindern total viel Spaß. Der hat richtig Kraft und du kannst zügig los- oder auch mal einen steilen Berg hochfahren. Das Gewicht merkt man einfach nicht.“

Die enviolo-Schaltung lässt sich dazu stufenlos auch im Stand schalten: „Wenn du also an der Ampel stehst und wieder anfahren möchtest, kannst du einfach auf den leichtesten Gang zurückdrehen. Das ist besonders praktisch, wenn das Lastenrad voll beladen ist.“ Und das, obwohl das e-Bike mit Kindern im Gepäck natürlich recht schwer ist. „Ich hätte gedacht, dass der Bremsweg bei so einem großen Fahrzeug sehr lang ist“, erinnert sich Marcus. Dem war aber nicht so: „Dank der hydraulischen Scheibenbremsen hatte ich nie das Gefühl, dass ich nicht zum Stehen kommen würde. Beide Bremsen, sowohl am Vorder- wie auch am Hinterrad, greifen sehr zügig und sorgen für einen kurzen Bremsweg.“ Zusätzliche Sicherheit gibt der tiefe Einstieg. Dank diesem kannst du bei einer Vollbremsung auch mal schnell vom Sattel runter, um das Rad noch besser im Griff zu haben.

Schutz bei Wind und Wetter

Besonders gut gefiel Marcus auch das Design des Lastenrads. „Ich weiß, dass das Unterrohr beim Vorgänger rund war. Bei dem neuen Modell ist es nun kantig, was sehr sportlich aussieht. Dazu das restliche Gestänge und die Farbkombination aus schwarz und weiß – ein absoluter Hingucker.“

Ist das Wetter mal nass, kann man ein Regenverdeck aus dem Urban Arrow Zubehörsortiment dranbauen und die Kinder bleiben schön trocken. Sollte man doch mal vom Regen überrascht werden, befindet sich im Fußraum eine leicht zu reinigende Gummimatte. Die sorgt dafür, dass die Kinder nicht ausrutschen können. Beim Verdeck kann man durch die Seiten reingreifen, wenn man den Kindern einmal etwas angeben will. „Zum Fahrer hin ist ein Netz eingebaut. So kann die Kommunikation mit den Kindern auch während der Fahrt aufrecht erhalten bleiben und du musst nicht schreien.“ Praktisch ist auch, dass hinter dem Lenker zwei kleine Taschen angebracht sind, in denen Trinkflaschen oder Snacks in Reichweite gelagert werden können.

Das Display ist auch mit angebautem Verdeck gut zu sehen. Es gibt dir beispielsweise interessante Informationen darüber, wie viele Kilometer du schon gefahren bist oder wie viele du noch mit der Akkuladung fahren kannst.

Bosch Display

Marcus gefiel besonders, dass es ein einspuriges Lastenrad ist. „Durch eine Vorderachse mit zwei Rädern ist man vor allem beim Kurvenfahren sonst etwas limitiert“, stellt er fest. „Beim Urban Arrow Family ist das anders. Damit kannst du super zügig durch Kurven und Kreisverkehre fahren. Denn hier ist es möglich, wie auch bei normalen e-Bikes oder Fahrrädern, das Lastenrad in den Kurven zu neigen.“ Marcus, seine Frau und seine beiden Söhne hatten sehr viel Spaß dabei, das e-Lastenrad auch auf längeren Strecken zu testen. Das Einzige, was Marcus sich noch als i-Tüpfelchen wünschen würde, wäre eine Tür an der Box für ein noch einfacheres Ein- und Aussteigen. „Aber für mich ist das ein sehr gelungenes e-Lastenrad, das alles mitbringt: Komfort, Sicherheit und jede Menge Spaß für alle Beteiligten.“

Die Lastenrad-Experten

Die Lastenrad-Experten