Im Test: das Lastenrad Boxter von Triobike

Markus, Mats und Till testeten das Cargobike für e-motion auf Herz und Nieren

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Testfahrer Markus beschreibt das Lastenrad Triobike Boxter mit den Worten “sportlich, schlank und einfach nur cool!”. Der Familienvater nahm das Lastenrad gemeinsam mit seinen Söhnen Till (5) und Mats (3) genau unter die Lupe und erkundete damit seine Wahlheimat Köln. Das Fazit zum speziell für Kinder konzipierte Lastenrad schildert er im Nachfolgenden:

Design oder einfaches Handling? Beides!

Schon seit einigen Jahren bin ich begeisterter Lastenradfahrer und nutze dafür ein älteres einspuriges Modell mit einer Holzbox. Der optische Eindruck des Triobike Lastenrads hat mich sofort überzeugt, da ich das schlichte und sportliche Design des Boxter Modells sehr ansprechend finde.

Das Triobike Lastenrad im Test
Das Lastenrad Boxter von Triobike in der Frontalansicht

Neben der Ästhetik des Bikes, sorgt der Aluminiumrahmen auch für das geringe Gewicht des Lastenrads. Das Triobike Boxter zählt mit seinen knapp 40 Kilogramm zu den Leichtgewichten unter den Lasten e-Bikes. Auch wenn ich einspurige Lastenräder präferiere, war das Triobike Boxter mit seinen drei Rädern besonders wendig und erstaunlich angenehm im Handling. Aufgrund des niedrigen Gewichts konnte ich das Bike einfach anheben und unkompliziert wenden. Mit der Breite von gerade einmal 91 Zentimetern konnte ich problemlos auch durch die engere Gassen in der Stadt radeln.

Vater fährt mit seinem Sohn und dem Triobike Boxter auf den Bordstein

Stadt oder Wald? Beides!

Da wir zentral in Köln wohnen, sind wir mit dem Triobike Boxter vor allem durch die City gefahren. Die große Transportbox hat neben den Sitzplätzen für die Kinder, auch Raum für Einkäufe oder andere Utensilien, um die Kinder direkt zur Kita oder zum Schwimmkurs zu fahren.

Das Triobike Boxter steht auf einem Spielplatz mit allerlei Gepäck
Junge rennt an dem Triobike Boxter Lastenrad vorbei

Aber auch der nahegelegene Stadtwald war ein beliebtes Ausflugsziel. Auf den unebenen Wald- und Wiesenwegen konnte ich das Triobike Lastenrad testen und sehen, wie es sich schlägt. Anfangs musste ich mich etwas an die bewegliche Lenkstange gewöhnen, da es sich für mich ein wenig wackelig anfühlte. Doch dafür war der Effekt der Abfederung erstaunlich und die Schläge wurden rigoros abgedämpft. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit habe ich mich dann auch an das Spiel des Lenkers gewöhnt. 

Junge wird vom Vater in der Box des Lasten e-Bike Triobike Boxter angeschnallt
Vater fährt mit seinem Sohn im Lastenrad von Triobike durch die Kölner Stadt

Leise oder stufenlose Technik? Beides!

Der verbaute Brose Drive S Motor hat mich neben der starken Antriebskraft auf bis zu 25 km/h auch dank der geringen Lautstärke überzeugt. Natürlich habe ich alle Unterstützungsstufen getestet, um mir einen Überblick zu verschaffen.
Die meiste Zeit war ich allerdings im Eco-Modus unterwegs. Die bis zu 410 Prozent Tretkraftunterstützung und 90 Nm Drehmoment haben sich an meiner steilen Tiefgaragenzufahrt komplett ausgezahlt. Diese konnte ich trotz voller Beladung entspannt hochfahren. Aufgrund der niedrigen Unterstützungsstufen, in denen ich gefahren bin, musste ich im Schnitt nur einmal pro Woche den Akku des Bikes laden. Somit kam ich mit der 501 Wh Akkukapazität sehr gut aus.

Darüber hinaus ist das Triobike Boxter mit einer stufenlosen enviolo Nabenschaltung ausgestattet. Die Möglichkeit im Stand schalten zu können, ist vor allem für ein vollbeladenes Lastenrad praktisch. Für mich allerdings eher nice-to-have statt ein must-have, da ich durch mein e-Bike mit vollautomatischer Schaltung eher schaltfaul geworden bin.

Die Schaltung des Triobike Boxter Lastenrad
Das Display am Lenkrad des Triobike Boxter

Lastenradeln bei Sonne oder Regen? Beides!

Im Triobike haben sich meine Kinder Till und Mats besonders wohl gefühlt und hatten sogar mit zwei weiteren Freunden ausreichend Platz in der Transportbox. Für das Modell Boxter von Triobike gibt es zusätzlich eine große Auswahl an Zubehör. Eine weitere Sitzbank, das große Regenverdeck oder auch ein Gepäckträger sind nur einige der vielen Zubehör Optionen. Vor allem das Regenverdeck haben wir im deutschen Sommer häufig ausgepackt. Es ist ein sehr praktischer Helfer, da die Kinder geschützt sind und ich aufgrund der durchsichtigen Rückwand alles im Blick behalten konnte.

Über die versteckte Trittstufe konnte Till mit seinem fünf Jahren bereits selbständig einsteigen. Den kleineren Mats habe ich einfach in die Transportbox heben können – entweder durch die Öffnung an der Seite oder das Dach war dies schnell und unproblematisch gelöst.

Die Box und Sitze des Lastenrad Triobike Boxter
Ein Junge sitzt fröhlich in der Box des Lastenrads von Triobike

Das passende Lastenrad für Kinder oder Eltern? Beides!
Im Ganzen ist das Triobike Boxter ein sehr familienfreundliches Lastenrad. Besonders die Eltern profitieren von der Stabilität sowie Leichtigkeit des Dreirads und die Kinder haben jede Menge Spaß.

Der zufriedene Testfahrer Markus vor seinem Lastenrad von Triobike
Ein Kind sitzt mit Helm in der Box des Lastenrads Triobike Boxter

Du möchtest das Lastenrad von Triobike kennenlernen und dich selbst von den Vorteilen überzeugen? Dann lasse dich von unseren Lastenrad Experten vor Ort beraten.